Anmelden

Unsere Filialen und Beratungszentren ab dem 1. Oktober 2018

Unsere Filialen und Beratungszentren ab dem 1. Oktober 2018

Das neue Standortkonzept

Das neue Standortkonzept

Sehr überdurchschnittliches Filialnetz

Die Sparkasse Bad Oeynhausen - Porta Westfalica verfügt mit 18 personenbesetzten Filialen, die durch zwei Selbstbedienungsstandorte ergänzt werden, über ein flächendeckendes Netz. So ein dichtes Filialnetz, dazu noch mit überwiegend personenbesetzten Filialen, bietet kein anderes Kreditinstitut im Geschäftsgebiet. Kundennähe und Service waren Markenzeichen der beiden Stadtsparkassen, das soll auch so bleiben.

Das Kundenverhalten hat sich stark verändert – Kunden suchen immer seltener eine Filiale auf

Wie die gesamte Finanzbranche sieht sich auch die Sparkasse Bad Oeynhausen - Porta Westfalica einem deutlichen Wandel im Kundenverhalten gegenüber. Insbesondere die wachsende Nutzung des Internets für den Zahlungsverkehr und andere Finanzdienstleistungen, hat zu einem Rückgang des Kundenaufkommens in der klassischen Filiale geführt.

Immer mehr Kunden nutzen das Online-Banking über App oder die Internet-Filiale. Sie nutzen recht regelmäßig die SB-Geräte, aber sie suchen im Schnitt nur noch ein bis zwei Mal im Jahr eine Filiale für ein Beratungsgespräch auf.

Von den Kunden der Sparkasse Bad Oeynhausen - Porta Westfalica nutzen mittlerweile 54% die entsprechenden Online-Angebote. Gerade auch viele ältere Menschen schätzen die Bequemlichkeit, Bankgeschäfte online von zuhause tätigen zu können.


In der Konsequenz sinken die Kundenfrequenzen in den Filialen dadurch gravierend. Die Dichte des Filialnetzes bzw. das unverändert hohe Leistungsangebot in der Fläche übersteigt inzwischen bei weitem den Bedarf der Kunden.

Unter diesen Entwicklungen leidet die Wirtschaftlichkeit eines flächendeckenden Filialnetzes massiv.

Kreditinstitute stehen unter enormem Ertrags- und Kostendruck

Die zunehmende Regulierung und die Digitalisierung des Bankgeschäfts erfordern Investitionen und/oder verursachen Kosten. Vor allem aber die anhaltende Niedrigzinsphase belastet die Betriebsergebnisse der Häuser massiv.

Konkret bedeutet dies für die Sparkasse Bad Oeynhausen - Porta Westfalica, dass der Zinsüberschuss, der ¾ der Sparkassenerträge generiert, von 2013 bis 2018 um 4,5 Mio. EUR abgenommen hat. Sparkassen sind im Wett-bewerb stehende, selbständige Wirtschaftsunternehmen. Die notwendigen finanziellen Mittel zur Aufrechterhaltung ihres Geschäftsbetriebs und zur Erfüllung des öffentlich-rechtlichen Auftrags müssen sie aus eigener Kraft erwirtschaften.

Um auch weiterhin auskömmliche Betriebsergebnisse zu erwirtschaften, muss die Sparkasse auf einer wirtschaftlich soliden Basis arbeiten. Eine auch kostenseitig angemessene Filialstruktur ist hierfür eine wichtige Größe.

Anpassung des Filialnetzes an das veränderte Kundenverhalten und an betriebswirtschaftliche Notwendigkeiten

Das Filialnetz ist der kostenintensivste Vertriebsweg. Es ist deshalb nur dann aufrecht zu erhalten, wenn es in Funktion und Ausstattung konsequent am Nutzungsverhalten der Kunden und an wirtschaftlichen Kriterien ausgerichtet wird.

Die Sparkasse hat daher beschlossen, ihre Filialstruktur dem geänderten Nutzungsverhalten – insbesondere der immer stär-keren Nutzung ihrer internetbasierten Angebote – anzupassen. Die Neuordnung der Filialstruktur ist zwingend erforderlich, um die Leitungsfähigkeit der Sparkasse für die Region auch zukünftig zu sichern.

Die Sparkasse Bad Oeynhausen - Porta Westfalica bleibt flächendeckend mit Filialen präsent

Das neue Standortkonzept basiert auf dem Grundgedanken, dass die Stärke der Sparkassen in der Vergangenheit in ihrer Dezentralität und Kundennähe lag. Dadurch haben sie eine einmalige Stellung im Wettbewerb erreicht.

Zwar nimmt die Bedeutung der Filialdichte und der Beraterpräsenz in der Fläche durch die zunehmende Akzeptanz des Online- und Mobile-Banking ab, dennoch darf sich die Vertriebsstrategie der Sparkasse nicht auf die Digitalisierung fokussieren. Umfragen belegen, dass die Kunden unabhängig vom Alter den Wunsch nach persönlicher Beratung haben.

Dies gilt ganz besonders bei komplexen finanziellen Entscheidungen (z. B. Altersvorsorge, Hauskauf), dann wünschen sich Kunden eine persönliche Beratung durch einen vertrauensvollen, kompetenten und persönlich bekannten Berater. Dafür nehmen sie auch etwas längere Wege in Kauf, wenn die Kompetenz stimmt.

Keine Filialschließungen

Nach Auffassung des Vorstands bleiben die Filialen auch künftig das „Gesicht“ der Sparkassen. Sie bieten eine Möglichkeit zur Selbstdarstellung gegenüber potenziellen Kunden und zur Differenzierung gegenüber den Wettbewerbern.

Deshalb wird die Sparkasse keinen Standort aufgeben, aber sie wird künftig nicht mehr an jedem Standort persönlich präsent sein.

Gleichzeitig wird dem zunehmenden Kundenwunsch nach einem attraktiven medialen Leistungsangebot durch den Ausbau des Medial-Centers Rechnung getragen.

Differenziertes Filialnetz mit Beratungszentren, Filialen und SB-Standorten

Eine wichtige Grundlage für die Standortplanung der Sparkasse bildet eine umfassende Analyse der einzelnen Filialen. Hierbei wurden neben betriebswirtschaftlichen Faktoren bei der finalen Auswahl der Standorte weitere Aspekte berücksichtigt. Die Sparkasse hat in die Entscheidung auch den Versorgungsaspekt und die Erreichbarkeit der nächstgelegenen Filiale einfließen lassen.

Dadurch wird gewährleistet, dass die Entfernung zu den personen-besetzten Standorten für alle Bürger im Geschäftsgebiet weniger als 10 Kilometer beträgt. Die große Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger im Geschäftsgebiet kann eine personenbesetzte Filiale der Sparkasse nach 4 Kilometern bzw. fünf Minuten Fahrzeit erreichen, ein SB-Angebot steht sogar noch schneller zur Verfügung.

Ab dem 1. Oktober 2018 sieht das Filialnetz der Sparkasse Bad Oeynhausen - Porta Westfalica wie folgt aus:

Gebiete ab 01.10.2018   bisher  
Bad Oeynhausen 5 Beratungszentren 5 Beratungszentren
Bad Oeynhausen 2 Service-Filialen 5 Service-Filialen
Bad Oeynhausen 5 SB-Standorte 2 SB-Standorte
Porta Westfalica 4 Beratungszentren 7 Filialen
Porta Westfalica 2 Filialen 1 Service-Filiale
Porta Westfalica 2 SB-Standorte  
Standorte gesamt 20 20


Im Gebiet Bad Oeynhausen bleiben die Standorte der Beratungszentren Stadtmitte, Eidinghausen, Werste, Rehme und Neustadt unverändert bestehen, ebenso die den Beratungszentren angeschlossenen Service-Filialen Volmerdingsen und Wulferdingsen. Die Service-Filialen Dehme, Lohe und Oberbecksen werden zum 1. Oktober 2018 zu SB-Stellen umgewandelt. Die SB-Standorte im Einkaufszentrum Werre-Park und in der Herforder Straße werden beibehalten.

Im Gebiet Porta Westfalica werden die Filialen
- Hausberge
- Kleinenbremen
- Holzhausen
- Neesen-Lerbeck
zu Beratungszentren weiterentwickelt.

Die Filiale Barkhausen wird dem Beratungszentrum Hausberge und die Filiale Eisbergen dem Beratungszentrum Kleinenbremen angegliedert, d. h. das jeweilige Beratungszentrum übernimmt die Personalsteuerung und bildet zusammen mit der Filiale einen Beraterpool.

Der Standort Eisbergen soll grundlegend modernisiert werden und nach Abschluss dieser Maßnahme wird die Filiale Veltheim ebenfalls als SB-Standort weitergeführt. Die Filiale Holtrup wird ab 1. Oktober 2018 als SB-Filiale weitergeführt.

Die Umsetzung des Standortkonzepts bedeutet, dass die Kunden der Ortsteile, in denen die Standorte ohne Mitarbeiter weitergeführt werden, den nächsten personenbesetzten Standort nach maximal 6 Kilometern bzw. 8 Minuten Fahrzeit erreichen können.

Mit diesem Standortkonzept wird ein flächendeckendes SB-Angebot einschließlich Bargeldversorgung sichergestellt. Dabei gilt generell, dass die Sparkasse auch zukünftig die strategische Ausrichtung immer wieder überprüfen und den äußeren Einflüssen entsprechend anpassen wird. Für Filialen, an denen das Kundenaufkommen abnimmt, oder Service- und Beratungsangebote durch ein geändertes Nutzungsverhalten nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben sind, wird die Sparkasse auch zukünftig Änderungen in Erwägung ziehen müssen.

Also: Der Kunde entscheidet mit seinem Nutzungsverhalten über die weitere Entwicklung.

Ergänzung des stationären Service- und Beratungsangebots durch den Ausbau des Medialen Leistungsangebots

Mit dem „Umbau“ des Filialnetzes muss gleichzeitig dem zunehmenden Kundenwunsch nach einem attraktiven medialen Leistungsangebot Rechnung getragen werden. Deshalb hat die Stadtsparkasse Bad Oeynhausen 2016 mit dem Medial-Center eine neue Vertriebseinheit geschaffen. Kunden können per Telefon und Internet Serviceleistungen und Beratungen in Anspruch nehmen.

Das Medial-Center wurde um drei Arbeitsplätze erweitert. Ab sofort können die Leistungen auch von den Kunden der ehemaligen Stadtsparkasse Porta Westfalica genutzt werden.

Resümee

Mit dem neuen Standortkonzept entspricht die Sparkasse sowohl wirtschaftlichen Erfordernissen als auch dem veränderten Kundenverhalten. Außerdem weitet die Sparkasse in den Beratungszentren und durch die Erweiterung des Medial Centers das Service- und Beratungsangebot aus.

Wir bündeln unsere Kräfte an ausgewählten, über das Geschäftsgebiet verteilten Beratungszentren, bleiben flächendeckend mit personenbesetzten Filialen präsent und bauen Service und Beratung in den medialen Zugangswegen aus.

Am Standort Hausberge hat im Januar zudem das im Raum Porta Westfalica neu eingeführte Private Banking seine Arbeit aufgenommen und ist inzwischen auch in neu geschaffene attraktive Räume umgezogen. Gemeinsam mit der grundlegenden Renovierung der Räume der Firmenkundenberatung im 1. OG sowie der Versicherungsagentur im Erdgeschoss wurden über 250 TEUR in den Standort Hausberge investiert.

Die fusionierte Sparkasse Bad Oeynhausen - Porta Westfalica bietet nachhaltig umfassende Beratung in allen finanziellen Fragen – und das weiterhin vor Ort mit Beratern „zum Anfassen“.

Öffnungszeiten

Erweiterung der Service- und Beratungszeiten ab 01.10.2018

Service per Telefon

Montag - Freitag 8.00 - 19.00 Uhr


Individuelle Beratungstermine und Video-Beratung

Montag - Freitag 8.00 - 19.00 Uhr


Öffnungszeiten Beratungszentrum Stadtmitte Bad Oeynhausen

Montag, MIttwoch, Freitag 09.00 - 16.00 Uhr
Dienstag, Donnerstag 9.00 - 18.00 Uhr


Öffnungszeiten Beratungszentren Eidinghausen, Hausberge, Holzhausen, Kleinenbremen, Neesen-Lerbeck, Neustadt, Rehme, Werste

Montag, Mittwoch, Freitag 9.00.- 13.00 Uhr
14.00 - 16.00 Uhr
Dienstag, Donnerstag 9.00 - 13.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr


Öffnungszeiten Filialen Barkhausen, Eisbergen, Veltheim

Montag, Freitag 9.00 - 13.00 Uhr
14.00 - 16.00 Uhr
Mittwoch 9.00 - 13.00 Uhr
Dienstag, Donnerstag 9.00 - 13.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr


Öffnungszeiten Filiale Volmerdingsen

Montag, Donnerstag 9.00 - 13.00 Uhr
14.00 - 16.00 Uhr


Öffnungszeiten Filiale Wulferdingsen

Dienstag, Freitag 9.00 - 13.00 Uhr
14.00 - 16.00 Uhr


SB-Filialen Dehme, Herforder Straße, Holtrup, Lohe, Oberbecksen, Werre Park und Online-/Mobile-Banking

  täglich 24 Stunden
Filialen und Beratungszentren
 Cookie Branding
i